Lilija Dietterle und Evelin Dathe sind Deutscher Vizemeister der AK60

Auch in diesem Jahr waren unsere Oldies bei den Damen, die 60er Mannschaft mit Lilija Dietterle und Evelin Dathe sowie Christa Gebhardt und Rosita Kermer in der 70er Klasse für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften qualifiziert, Diese fanden wegen der Europameisterschaften einen Monat früher, am 25./26. im Badischen Viernheim statt. Es war eine tolle und liebevoll organisierte Meisterschaft, bei der auch die Spitzenspieler des Vereins als engagierte Helfer eingesetzt waren. Eine rundum Klasse Veranstaltung. Sogar eine Umleitungsstrecke für die Autos sorgte dafür, daß in unmittelbarer Hallennähe Parkplätze für die Mannschaften geschaffen wurden!

Krankheitsbedingt mußte leider Rosita absagen, so daß unsere 70er Mannschaft auf den Start verzichten mußte. Christa begleitete aber die 60er Mannschaft als Unterstützung und Coach!

Die Auslosung ergab eine ähnliche Konstellation wie im Vorjahr, indem unsere Mannschaft erneut mit dem Titelverteidiger RSV Braunschweig in einer Gruppe war, dazu noch

Kasseler SpVgg. Auedamm und TTG 1947 Walldorf. Durch die Setzung nach TTR-Wert muß man leider damit leben, und vielleicht war es sogar zum Vorteil, wie wir später feststellten. In der anderen Gruppe trafen Neukölln und Queidersbach, als 3. und 4. des Vorjahres aufeinander. Ohne Probleme gewannen Lilija und Evi 3:0 gegen Walldorf. Ein Schlüsselspiel könnte Kassel werden! vor 2 Jahren hatte Kassel unseren Damen die Bronzemedaille weggeschnappt! Also galt es, sehr konzentriert dieses Spiel zu bestreiten. Am Ende hieß es 3:0 für Dietterle/Dathe! Das war so nicht erwartet, aber in einem kampfstarken Spiel gewann Evelin das Eröffnungsspiel mit 3:2 (4. Satz 19:17!!). Nach dem klaren Sieg von Lilija gegen Kaiser war das Doppel nur noch Formsache und damit auf jeden Fall erneut das Halbfinale erreicht! Braunschweig wurde durch ein 3:2 -wie im Vorjahr- Gruppensieger. Lilija siegte 3:0 gegen Walter, verlor aber in einem hochklassigem Spiel 2:3 gegen Freia Runge. Dafür gewannen wir das Doppel 3:2.

Das Halbfinale hieß erneut Dresden-Mitte gegen Neukölln und endete wieder 3:1. Lilija gewann beide Spiele 3:1 und das Doppel entschieden Lilija/Evi 3:0

Nun hieß das Endspiel wieder Braunschweig gegen Dresden und wieder wurde Braunschweig verdientermaßen Deutscher Meister. Lilija gewann ihr Spiel gegen Freia Runge 3:0 (Gruppenspiel 2:3), Evi verlor 0:3 gegen Angela Walter und nach knapp verlorenem Doppel mit 2:3 war die Spannung raus, so daß Lilija 0:3 gegen Walter spielte (Gruppe 3:0).

Aber diese Silbermedaille war absolut nicht selbstverständlich, da Lilija im Vorfeld längere Zeit außer Gefecht gesetzt war und niemand damit rechnen konnte, sie schon wieder so fit zu sehen. Evelin ist immer eine zuverlässige Stütze an ihrer Seite, vor allem im Doppel. Glückwunsch!