9:7 in Annaberg

Berichte live vom Bambini-Turnier in Weixdorf. Besonderes Vorkommnis. Das 1:0 für Striesen in der Begegnung gegen den Halleschen FC fällt, weil der Hallenser Eckenschütze den Cornerkick direkt ins eigene Tor verwandelt, welches im Hallenkleinfeld leider nicht durch einen Torwart gehütet wird. Ansonsten haben wir unser Motto 9:7 beim Schlußlicht Annaberg umgesetzt und für einen glimpflichen Abschluß der Hinrunde gesorgt.

Ja, ein 9:7 ist süß, aber mal wieder was Deutliches und Schnelleres wäre auch mal nett Samstag abends. Besonders wenn man Sonntag wieder vorm Aufstehen raus muß. Wenn ich eben schrieb gesorgt. Also ich habe nicht für viel gesorgt. Mein Beitrag beschränkte sich auf das sichere Kutschieren durch das winterliche und wenig beräumte Erzgebirge. Ansonsten eine geschlossene Mannschaftsleistung. Garanten für den Sieg waren best man Carlos (18:2), ein körperlich wieder fitter, trainiert habender ung gut aufgelegter Michal, die im Einzel und zusammen im Doppel für 6 Punkte sorgten. Das Schlußdoppel, welches nach 2:0 noch in den 5. Satz ging gegen Wasik und Sacher, war allerdings nichts für schwache Nerven. Nach Matchbällen hüben wie drüben waren sie mit 18:16 siegreich. Die übrigen Zähler besorgten Udo und Erik unten recht problemlos gegen Nimtz und Benno gegen den buchstäblichen Riesen Wasik. Die Joola-Bälle sind doppelt Schrott. Einmal wegen der Spieleigenschaften etwas subjektiv. Hatten wir alle unsere Probleme mit. Nicht ganz so extrem von den Rotationseigenschaften wie der Nittaku in Hettstedt, aber dafür auch nicht durchgehend hart und rund. Und einmal ganz objektiv messbar, denn jeder Kantentreffer am Schläger führte zum Totalschaden. Sonst noch erwähnenswert, daß die Halle ganz schmuck ist und mit Fußbodenheizung in der Kabine aufwartet. Dafür muß man fürs Duschen den Automaten mit 50-Cent-Münzen füttern. Bin ich kein Freund von, aber ich bin mit 1€ hingekommen, was ein gutes Zeichen ist, daß das Warmwasser-Intervall noch einigermaßen annehmbar ist. So überwintern wir also einen Punkt hinter Hettstedt auf dem vierten Platz. Weitere Zeilen zur Hinrunde folgen mal bei Gelegenheit.