Klatsche in Altenburg

9-2 siegten am Ende die gastgebenden Skatstädter. Wir wollten es eigentlich schon ein wenig knapper gestalten, verpaßten jedoch in den engen Situationen mehrheitlich, unsere Chancen zu nutzen.

Ohnehin waren unsere Erfolgsaussichten sehr gering, da unser Spitzenmann Carlos nicht ganz zwei Wochen nach erfolgter OP nur abschenken konnte. Mit dieser Hypothek hofften wir dennoch auf das ein oder andere Doppel oder einen Punkt von Patrik oben. Da beides nicht stattfand, war das Spiel vorbei, bevor wir eventuell mittig und unten in für uns mindestens Fifty-Fifty-Einzeln unsere Möglichkeiten zu weiteren Zählern hätten nutzen können. 

Fazit: In den Doppeln ist noch Luft nach oben. Der Auftritt in den Einzeln war überwiegend in Ordnung. Udo hatte ein bißchen Pech, daß er es im fünften Satz nicht heim bekommen hat. Jiri spielte gegen Mosslly auch gut mit, ließ aber vier Satzbälle liegen zum 2-2. Michal stark gegen Kibala und schien vor Beginn des fünften Satzes gegen Mosslly, der dann nicht mehr gespielt werden mußte, das Momentum sicher auf seiner Seite zu haben. Einzig Patrik ist noch nicht so recht in Tritt gekommen. Nach langer Anfahrt und angesichts der Güte seiner bisherigen Gegner kann man ihm auch keinen echten Vorwurf machen.

Nun heißt es, insbesondere buchstäblich für Carlos Wunden zu lecken und in drei Wochen gegen Dessau die Pflicht zu erfüllen.